Bild

Editorial

Menzel2

Diakonie will Menschen in körperlicher, seelischer, geistlicher und sozialer Not helfen und ist somit gelebte Nächstenliebe in der evangelischen Kirche. Das Diakonische Werk

Niederlausitz e.V. ist der Ort und der formale Rahmen, in dem dieser Anspruch durch die Arbeit mit Menschen Realität wird.

 

In der vorliegenden Zusammenstellung werden die Arbeitsbereiche des Diakonischen Werkes Niederlausitz kurz vorgestellt. Der Überblick zeigt, dass diakonische Aktivitäten in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen angesiedelt sind und von der Kinder- und Jugendarbeit bis hin zur Altenpflege auch fast alle Lebensaltersstufen ansprechen.

 

Der Anspruch an die diakonische Arbeit in diesen Feldern ist sehr hoch. Die Mitarbeitenden im Diakonischen Werk Niederlausitz und den dazugehörenden Unternehmen der Altenhilfe und der beruflichen Integration sind Menschen, die nicht nur durch ihre Ausbildung, sondern auch durch ihr soziales Engagement den Gedanken und die Inhalte diakonischen Handelns täglich umsetzen und weiterentwickeln.

 

Die Qualität der sozialen Arbeit in den Einrichtungen und Diensten wird von der Gewissheit getragen, dass jeder Mensch wertvoll und einzigartig ist.

 

Diesem Anspruch an die Arbeit in der Diakonie sehen sich auch die vielen ehrenamtlich Beschäftigten verpflichtet. Durch ihre Unterstützung können viele Angebote in den diakonischen Einrichtungen und Diensten für die hilfesuchenden Menschen ergänzt und erweitert werden. Ihr Einsatz unterstützt und komplettiert die Arbeit der hauptamtlich Beschäftigten in guter Weise und hilft mit, die Angebote des Diakonischen Werkes ständig weiterzuentwickeln.

 

Das Diakonische Werk Niederlausitz e.V. wird auch in Zukunft für alle Hilfesuchenden offen stehen und aktiv für eine bessere und gerechtere Gesellschaft eintreten, um so den christlichen Glauben in Wort und Tat umzusetzen.

 
 

Superintendentin Ulrike Menzel

Vorsitzende des Kuratoriums